Das Unfallrisiko Zuhause vermeiden

Die meisten Unfälle passieren im Haushalt. Dieser Spruch trifft auf Kinder, die Erkundung der Welt in ihrem Heim beginnen, hundertprozentig zu. Das belegen auch Statistiken, nach denen sich jedes vierte Kleinkind im Zuhause verletzt. Das Unfallrisiko steigt drastisch an, nachdem die Kinder Bewegungs- und Gehfähigkeit beherrschen.
Das ist natürlich für die Eltern ein Grund zum Stolz, jedoch weil die körperlichen Möglichkeiten zweijähriger Kinder die Steuerfunktionen und Koordination übersteigen, kann es vermehrt zu verhängnisvollen Stürzen kommen.


Im schlimmsten Fall können sie…

Im schlimmsten Fall können sie zu einer bleibenden Behinderung führen. In der Mehrheit enden sie aber im Krankenhaus, wo Kinder behandelt werden müssen. Um das Unfallrisiko in den eigenen vier Wänden zu verringern, müssen die Eltern fürsorgend zu den entsprechenden Hilfsmitteln greifen, die das Haus kindersicher machen. Dazu gehören u. a. Treppenschutzgitter, mit denen der Zugang zu steilen Treppen gesperrt wird und flache Rampen, mit denen alle Niveauunterschiede ausgeglichen werden. Mit diesen kleinen Dingen, die nicht viel Geld kosten, lassen sich schon viele gefährliche Unfälle wie Stürzen und Stolpern vermeiden, die schlimme Folgen haben können.

kindersicheres haus

Foto: www.wtpguild.com

kindersicheres haus

Foto: g-ecx.images-amazon.com

Sie sind der kürzeste Weg zum kindersicheren…

Sie sind der kürzeste Weg zum kindersicheren Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.